Jury 2015

Die Jury des PRINCE2 Best Practice Awards 2015

  1. Buchner Bela
  2. Eilhardt Stefanie
  3. Friedrich Beate
  4. Graffeille Patrick
  5. Koerting Torsten
  6. Konetzke Mike
  7. Kozlova Elizaveta
  8. Peithner Klaus
  9. Reuter Mark
  10. Schmid Volkwart
  11. Strecker Sebastian
  12. Tscheuschner Cornelia 
  13. Wendler Solveig

 

Bela Buchner
Projektberater


Motivation:
Aus meinen Erfahrungen in agilen Software-Projekten und globalen IT-Programmen betrachte ich den universellen Ansatz von PRINCE2 als bemerkenswert. Ich interessiere mich insbesondere für das pragmatische Tailoring auf betriebliche Arbeitsprozesse sowie den jeweiligen Organisations-Kontext, aber auch den innovativen Einsatz der Methode im Umgang mit Risiken und Chancen. Erneut ein Mitglied der Jury zu sein gibt mir die Möglichkeit, unsere Bewerber aus einer Vielzahl von Industrien zu vergleichen. 

 

Stefanie Eilhardt

Motivation:
Als freiberuflich arbeitende Informationswirtin und ausgebildete Bibliotheksassistentin bin ich Fachfrau für das Information Management. Aus diesem Blickwinkel überzeugt mich PRINCE2 als Methode zur Sicherstellung der optimalen Ausrichtung der Informationsströme im Projekt, zu Gunsten unternehmerischer Vorhaben.
Ich habe mich im Laufe meiner Berufsjahre auf die Übernahme verschiedenster Aufgaben und Rollen im Bereich des IT-nahen Projektmanagement spezialisiert. Theorie und Praxis sind bei den von mir bereitgestellten Dienstleistungen eng verzahnt. Die Basis sind Ausbildungen und Zertifizierungen im Bereich aktueller Standards und Methoden wie ITIL®, MSP® und PRINCE2®.  Als PRINCE2® Practitioner beobachte ich seit Jahren die Entwicklung der Projektmanagementmethode PRINCE2® und habe mehrfach Fachveranstaltungen zum Thema PRINCE2® organisiert. Als Mitglied der Jury bin ich gespannt zu sehen, wie die Bewerber die Prinzipien der Methode in ihrem Projektalltag abgebildet und die methodeneigenen Werkzeuge für die Gestaltung Ihres Vorhabens genutzt haben.

 

Beate Friedrich
PRINCE2 Trainerin und Beraterin

Motivation: 
„Grau ist alle Theorie und graumeliert sind ihre Verkünder“, hat mal ein Schweizer Politologe gesagt. PRINCE2 ist die beste Projektmanagementtheorie, die ich kenne. Aber wie oft habe ich schon als PRINCE2 Trainerin und Beraterin miterlebt, wie die Theorie genau dort stecken bleibt. PRINCE2 zum Fliegen bringen, das versuche ich bei meinen Kunden.
Die BPUG Deutschland leistet mit ihrem alljährlichen PRINCE2 Award einen großen Beitrag dazu zu zeigen, wie gelebtes PRINCE2 aussehen kann. Ich freue mich als Mitglied der Jury auf die vielen lebendigen PRINCE2 Projekte.

 

Patrick Graffeille

Motivation:
„In den letzten Jahren habe ich in unterschiedlichen Rollen an verschiedenen PRINCE2 Projekten mitgewirkt. Dabei konnte ich meine PRINCE2 Erfahrungen vertiefen und eigene Vorgehen entwickeln z.B. wie man zu einer guten Produktbeschreibung inkl. Qualitätskriterien kommt, wie man Produktflusspläne schneidet oder wann eine Projektleitdokumentation gut genug ist, um die nächste Phase freizugeben. Nun bin ich auf die Kreativität anderer PRINCE2 Projekte gespannt und möchte sehen, wie sie die jeweiligen Herausforderungen gelöst haben. Ich freue mich darauf neue Wege kennenzulernen, Ideen zu teilen und interessante Diskussionen zu führen – immer mit dem Ziel PRINCE2 noch besser einsetzen zu können.“

 

Mike Konetzke
Consultant Project Services und IT-Management bei der Bridging IT GmbH

Motivation: 
Im Projektmanagement geht es mir wie beim Auto fahren. Mit der Zeit, besonders wenn man häufig ähnliche Strecken fährt, schleift sich ein Fahrstil ein. Der PRINCE2 Award bietet mir die Möglichkeit andere "Fahrstile" zu erleben, zu sehen wie andere Fahrer mit Gefahrensituationen umgehen und zum Teil auch Mal "off-road" zu fahren. Hierbei erlebe ich wie andere Fahrer mit meinem "Modell" umgehen, wie sie spezifische "Macken" behandeln und wie sie besonderen Herausforderungen meistern.
Daher ist für mich das Mitwirken in der Jury beim PRINCE2 Award der gelebte Best Practice Gedanke. Die Teilnehmer des Awards stellen ihr Vorgehen vor und teilen ihre Erfahrungen. Sie gestatten Einblicke in ihre Branchen, zeigen Herausforderungen und Behandlungstrategien. Wir als Jury spiegeln mit unserem Feedback aus einem diversen Erfahrungsschatz zurück. Bei mir ist dies hauptsächlich meine eigene Brille des Projektmanagements, agile Projekterfahrungen (z. B. SCRUM), oder der Kontext ITIL - im IT-Service- und Releasemanagement. 
Der Award wird mir nicht helfen, mit einem Sportwagen die Sahara zu durchqueren. Mehrfaches Mitwirken in der Jury gestattet mir jedoch Best Practices zu sammeln, die mir helfen Projekte auf Spur zu halten und unseren Teilnehmern ein Feedback zu geben, damit diese sicher an ihr Ziel kommen.
 

 

Torsten Koerting
Director - Special Engagements (BU Outsourcing) CGI

Als Projektmanager durch und durch, habe ich mich in den letzten Jahren auf Projekte in Schieflage und TurnAround Projekte fokussiert und betreue Projekte als Coach, Krisen- und  Projekt TurnAround Manager und freue mich die diesjährige 'PRINCE2 Best Practice Awards 2015' Jury zu ergänzen.
Erfolgreiches Projektmanagement ist einer der wichtigsten Disziplinen der heutigen Zeit, um so mehr freue ich mich und bin gespannt auf die eingereichten Projekte und diese im Sinne der PRINCE2 Perspektive kennenzulernen, zu diskutieren und zu bewerten. 
 

 

Dr. Elizaveta Kozlova
Head of Consulting & Research Networking bei best-practice innovations GmbH

Motivation:
Ich freue mich sehr, bei der Jury zum PRINCE2 Award mitwirken zu dürfen. Als IT-Beraterin und- Trainerin bei der best-practice innovations GmbH erlebe ich Projekte nach PRINCE2 sowohl aus der Anwender- als auch aus der Trainersicht. Hierbei ist mir die Vermittlung der Projektmanagement-Methode PRINCE2 im Hochschulumfeld ist ein wichtiges Anliegen. Das Arbeiten und der Austausch mit den jungen Menschen stellt eine wichtige Schnittstelle auf dem Weg zur Weiterentwicklung und Verbreitung der Projektmanagement-Methode PRINCE2 im deutschsprachigen Raum dar. Von der Mitarbeit in der Jury verspreche ich mir einen regen Austausch mit den Kollegen, spannende Projekte und Impulse für die Verbesserung der Lehre um PRINCE2-Umfeld. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

 

Dr. Klaus Peithner
Consultant

Motivation:
Reichhaltige Erfahrungen konnte ich bei der Durchführung verschiedener Projekte im Banking-Umfeld teilweise mit stark IT-technischem teilweise mit hohem bankfachlichen Fokus sammeln. In meiner Zeit bei KPMG konnte ich die erworbenen theoretischen und praktischen Projektmanagementkenntnisse im Rahmen eines Kompetenzclusters auf die Prince2-Methodik ausrichten. Als Mitglied der Prince2-Jury bin ich vor allem gespannt, beurteilen zu dürfen, wie die typischen Projektherausforderungen mit Prince2 gemeistert wurden.

 

Mark Reuter
PM-Trainer & Berater und Geschäftsführer der Dynamis Beratungs GmbH

Motivation:
Beim BPUG Best Practice Award haben die Teilnehmer eine tolle Gelegenheit, zu sehen, welche Erfolge man mit PRINCE2 erzielen kann. Immer wieder erfahre ich als PM-Trainer & Berater von Projektmanagern, welche Schwierigkeiten sich in ihrem Arbeitsalltag ergeben. Daher ist wichtig, dass die Unternehmen die Abhängigkeit des Projekterfolgs von effektiven und effizienten Prozessen verstehen. Es ist interessant zu sehen, was dann gelingen kann. Mit großer Spannung erwarte ich die eingereichten Projekte für den diesjährigen PRINCE2 Award.

 

Volkwart Schmid
IT-Projektmanager/Service Manager und Projektmanagement-Trainer

Wie positiv sich eine strukturierte Projektmanagement-Methode auf die Zusammenarbeit, auf den Ablauf und schließlich auch auf die Lieferung des Endprodukts auswirkt, wenn alle Beteiligten vom gleichen Grundverständnis ausgehen und Übereinkunft bei Planung, Steuerung und Kontrolle herrscht, kenne ich glücklicherweise nicht nur aus der Theorie, sondern auch aus einer sich über einen langen Zeitraum schrittweise weiterentwickelnden Praxis. Über viele Jahre war ich damit befasst Prince2 als Standardmethode für Projektmanagement im Unternehmen einzuführen. Dabei habe ich viele positive Erfahrungen, z.B. in der internationalen Zusammenarbeit mit Kollegen und Partnern machen können, aber auch das Gegenteil, z.B. wenn jeder eine andere Vorstellung von Projektmanagement hat. Es zeigt sich immer wieder, je komplexer die Aufgaben und je mehr Entitäten beteiligt sind, umso stärker ist die Notwendigkeit einer einheitlichen Vorgehensweise. Diese sehe ich in Prince2 am Besten ausgeprägt und engagiere mich heute als Projektmanager, Berater und Trainer um diese Methode anzuwenden und zu verbreiten. Die Mitarbeit in der Jury gibt mir die Möglichkeit einen Fokus auf die Etablierung von Prince2 in anderen Organisationen zu legen und dessen Umsetzung zu betrachten und neues zu lernen.  Ich freue mich sehr auf diese Arbeit.

 

Sebastian Strecker
Projektmanager Worldline GmbH

Motivation:
Ich kenne Projektmanagement aus verschiedenen Rollen: als Trainer für Projektmanagement, als Coach, als Projektmanager und als Führungskraft. In jeder Perspektive ist in mir die Überzeugung gewachsen, dass guten Projektmanagement wirklich einen Unterschied macht – für das Unternehmen und die Kunden.
Für mich ist Prince 2 der beste Projektmanagement-Ansatz, denn er verliert sich nicht in einzelnen Techniken, sondern betrachtet die wirklich wichtigen Dinge, wie die Projekt-Governance und grundlegende Prinzipien des Projektmanagement. Es ist für mich ein Privileg, gemeinsam mit anderen kundigen Juroren die eingereichten Projekte kennenlernen und bewerten zu dürfen.

 

Cornelia Tscheuschner
Trainer und Berater

Motivation:
Projekte sind meine Leidenschaft. Meine Arbeit ist meine Berufung. In meiner mehrjährigen Erfahrungen im Projektgeschäft verhalf mir bisher die Best Practice Methode PRINCE2 für die erfolgreiche Umsetzung meiner Projekte. Als Trainerin dieser Methode ist es mir wichtig, nicht nur die graue Theorie sondern vor allem die konkrete Umsetzung innerhalb einer Organisation zu vermitteln und freue mich, zu sehen, wie die Entwicklung in Deutschland tagtäglich voran geht. Die Aufgabe als Jury-Mitglied ist für mich eine spannende Herausforderung, zu sehen, wie die Denkweise der Methode angewandt wurde.

 

Solveig Wendler
Expert / Managing Consultant im Themenumfeld Strategie- und Organisationsberatung für die  Conet Business Consultants GmbH

Motivation:
Während der letzten zwei Jahrzehnte habe ich Projektarbeit in zahlreichen Unternehmen verschiedener Branchen mit den unterschiedlichsten Fragestellungen erlebt. Dabei habe ich die Rollen Projektmitarbeiter, Projektmanager, Auftraggeber, Projektsicherer und  Sponsor wahrgenommen und bin für die Methodensicherung und Weiterentwicklung unseres unternehmensinternen "Conet Prinzen" verantwortlich.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass PRINCE2 bei uns und unseren Kunden nicht nur ein erfolgreicher methodischer Ansatz zum Einzelprojektmanagement ist, sondern aufgrund seiner universellen Einsetzbarkeit auch im Kontext der Einführung von Projektportfoliomanagement (MoP/ P3O) als unternehmensweiter Standard hervorragend geeignet ist, die organisationale Kompetenz für erfolgreiches Veränderungsmanagement zu fördern. Für mich ist die projekt- und unternehmensspezifische Auseinandersetzung mit PRINCE2 immer wieder eine spannende Herausforderung.
Die Vergabe des BPUG PRINCE2 Awards ist eine großartige Idee und als Jurymitglied freue ich mich und bin sehr gespannt darauf, wie die Bewerber PRINCE2 zur Sicherung ihres Projekterfolgs interpretiert haben.