Die Jury 2014

Solveig Wendler

Expert / Managing Consultant im Themenumfeld Strategie- und Organisationsberatung für die  Conet Business Consultants GmbH

Motivation: 

Während der letzten zwei Jahrzehnte habe ich Projektarbeit in zahlreichen Unternehmen verschiedener Branchen mit den unterschiedlichsten Fragestellungen erlebt. Dabei habe ich die Rollen Projektmitarbeiter, Projektmanager, Auftraggeber, Projektsicherer und  Sponsor wahrgenommen und bin für die Methodensicherung und Weiterentwicklung unseres unternehmensinternen "Conet Prinzen" verantwortlich. 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass PRINCE2 bei uns und unseren Kunden nicht nur ein erfolgreicher methodischer Ansatz zum Einzelprojektmanagement ist, sondern aufgrund seiner universellen Einsetzbarkeit auch im Kontext der Einführung von Projektportfoliomanagement (MoP/ P3O) als unternehmensweiter Standard hervorragend geeignet ist, die organisationale Kompetenz für erfolgreiches Veränderungsmanagement zu fördern. Für mich ist die projekt- und unternehmensspezifische Auseinandersetzung mit PRINCE2 immer wieder eine spannende Herausforderung.

Die Vergabe des BPUG PRINCE2 Awards ist eine großartige Idee und als Jurymitglied freue ich mich und bin sehr gespannt darauf, wie die Bewerber PRINCE2 zur Sicherung ihres Projekterfolgs interpretiert haben.  

 

 

Mark Reuter

PM-Trainer & Berater und Geschäftsführer der Dynamis Beratungs GmbH

Motivation: 

Ich freue mich, dass ich Teil der Jury für den PRINCE2 Award sein darf. In diesem Wettbewerb können die Bewerber zeigen, dass man mit PRINCE2 wirklich tolle Erfolge erzielt. Als PM-Trainer & Berater komme ich mit vielen Projektmanagern in Kontakt, die mir von den Schwierigkeiten in Ihrem Arbeitsalltag erzählen. Die Unternehmen sollten verstehen, dass Projekterfolg nicht von der Person des Projektleiters abhängen darf, sondern von effektiven und effizienten Prozessen. Ich erwarte mit Spannung die eingereichten Projekte für den diesjährigen PRINCE2 Award.

 

 

Andreas Ellenberger

Executive Director der proSense Consulting

Motivation: 

Die Methode PRINCE2 liegt mir am Herzen, denn sinnvoll angewandt verbessert sie das gemeinsame Verständnis aller Projektbeteiligten für ein Projekt. Die Bestätigung erhalte ich als Trainer für die Methode von meinen Kursteilnehmern genauso wie von Teilnehmern aus Unternehmen, mit denen wir PRINCE2-basierte Strukturen eingeführt haben. Diejenigen, die erfolgreich mit der Methode arbeiten, sind die besten Beispiele für die Anwendung von PRINCE2. Daher freue ich mich, die Einträge zu bewerten – auch in der Hinsicht, inwieweit die Philosophie der Methode berücksichtigt und diese erfolgreich für das eigene Projekt angepasst wurde. Denn die gezielte Anpassung auf die Bedürfnisse des Unternehmens und Projekts sind ein wichtiger Erfolgsfaktor.

 

 

Antonia Meschke

IT Advisory Financial Services bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Motivation: 

Ich hatte in den vergangenen Jahren, insbesondere währen meiner Entsendung in die UK, die Gelegenheit auf verschiedenen Projekten zu arbeiten und konnte dabei unterschiedliche Projektmanagement Stile kennenlernen und Defizite in Bezug auf die Methodik und Tools feststellen, die bspw. PRINCE2 durch die vorgegebenen Prozessschritte und Management-Tools versucht zu vermeiden. Ein Mitglied der PRINCE2 Jury zu sein, gibt mir die Möglichkeit weitere, möglichst sehr verschiedene Projekte einzusehen, und ich sehe es als grossen Vorteil die einzelnen PRINCE2 Elemente und Prozesse auch mal von einem anderen Standpunkt zu sehen.

 

 

Bela Buchner

Projektberater

Motivation: 

Mit meinem Hintergrund aus der agilen Software-Entwicklung betrachte ich den universellen Ansatz von PRINCE2 durchaus kritisch und interessiere mich für das innovative 'Tailoring' in Bezug auf den jeweiligen Kontext. Ich erwarte von meiner Tätigkeit in der Jury mehr über den Einsatz der Methode in der Praxis zu erfahren und freue mich den Umgang mit Risiken und Chancen in anderen Projekten zu beleuchten.

 

 

Philip Perisa

Externer Projektberater bei der KfW

Motivation: 

Für mich als PRINCE2 zertifizierter Projektmanager ist die Möglichkeit an diesem Award in der Jury mitzuwirken eine wundervolle Gelegenheit, Projekte aus einem ganz anderen Blickwinkel zu erleben. Mit der Juryarbeit hoffe ich auch zur Verbreitung von PRINCE2 meinen ganz eigenen Beitrag zu leisten, damit auch künftig viele Projekte strukturierter, effizienter und erfolgreicher zum Abschluss gebracht werden. Die Analyse der einzelnen Projekte und ihrer individuellen Besonderheiten ist für mich eine spannende Sache. Dieser anspruchsvollen Aufgabe, die ganz eigene und unerwartete Herausforderungen mit sich bringt, stellen wir uns in der Jury alle sehr gerne.

 

 

Beate Friedrich

PRINCE2 Trainerin und Beraterin

Motivation: 

„Grau ist alle Theorie und graumeliert sind ihre Verkünder“, hat mal ein Schweizer Politologe gesagt. PRINCE2 ist die beste Projektmanagementtheorie, die ich kenne. Aber wie oft habe ich schon als PRINCE2 Trainerin und Beraterin miterlebt, wie die Theorie genau dort stecken bleibt. PRINCE2 zum Fliegen bringen, das versuche ich bei meinen Kunden.

Die BPUG Deutschland leistet mit ihrem alljährlichen PRINCE2 Award einen großen Beitrag dazu zu zeigen, wie gelebtes PRINCE2 aussehen kann. Ich freue mich als Mitglied der Jury auf die vielen lebendigen PRINCE2 Projekte.

 

 

Dr. Elizaveta Kozlova

Head of Consulting & Research Networking bei best-practice innovations GmbH

Motivation: 

Ich freue mich sehr, bei der Jury zum PRINCE2 Award mitwirken zu dürfen. Als IT-Beraterin und- Trainerin bei der best-practice innovations GmbH erlebe ich Projekte nach PRINCE2 sowohl aus der Anwender- als auch aus der Trainersicht. Hierbei ist mir die Vermittlung der Projektmanagement-Methode PRINCE2 im Hochschulumfeld ist ein wichtiges Anliegen. Das Arbeiten und der Austausch mit den jungen Menschen stellt eine wichtige Schnittstelle auf dem Weg zur Weiterentwicklung und Verbreitung der Projektmanagement-Methode PRINCE2 im deutschsprachigen Raum dar. Von der Mitarbeit in der Jury verspreche ich mir einen regen Austausch mit den Kollegen, spannende Projekte und Impulse für die Verbesserung der Lehre um PRINCE2-Umfeld. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

 

 

Mike Konetzke (Sprecher der Jury 2014)

Consultant Project Services bei der Bridging IT GmbH

Motivation: 

Üblicherweise nimmt man ein Makro-Objektiv, um Details sichtbar zu machen, sie analysieren und verstehen zu können. Die Jury-Arbeit ist für mich eine Gelegenheit ein Weitwinkel zu verwenden, aus den Nahaufnahmen des Projektalltags auszubrechen, eine Totale zu sehen und meinen Horizont zu erweitern. Besonders erhoffe ich mir Impulse die meine Tätigkeitsbereiche betreffen und in denen ich meine Erfahrungen besonders einbringen kann, sei es das Verschränken von agilen Projekten (z. B. SCRUM) mit PRINCE2, oder auch das Einbinden des Anforderungs-, IT-Service- sowie Releasemanagements in ein PRINCE2 Projekt.

 

 

Dr. Klaus Peithner

Senior Manager Advisory Financial Services bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Motivation: 

Reichhaltige Erfahrungen konnte ich bei der Durchführung verschiedener Projekte im Banking-Umfeld teilweise mit stark IT-technischem teilweise mit hohem bankfachlichen Fokus sammeln. Mit dem Wechsel zur KPMG erhielt ich die Möglichkeit, die bereits erworbenen theoretischen und praktischen Projektmanagementkenntnisse im Rahmen eines Kompetenzclusters auf die PRINCE2-Methodik auszurichten. Als Mitglied der PRINCE2-Jury bin ich vor allem gespannt, beurteilen zu dürfen, wie die typischen Projektherausforderungen mit PRINCE2 gemeistert wurden.