DAS UPDATE PRINCE2 2017

Die letzte Aktualisierung von PRINCE2 erfolgte im Jahr 2009. Nach 8 Jahren wurde ein Update von PRINCE2 verkündet. Anbei Informationen zu diesem Update.

Was ist der Schwerpunkt des Updates?

Der Eigentümer von PRINCE2, die englische Organisation AXELOS, benennt als Ziel seines Updates eine Verbesserung seiner Methode an das veränderte Umfeld von Projekten. Es soll für die vielen Herausforderungen in der sich schneller drehenden Businesswelt besser passen und gleichzeitig den erprobten generischen Managementansatz beibehalten. So bleibt PRINCE2 von der Struktur so wie es sich bewährt hat. Es wird weiterhin die sieben Erfolgsprinzipien, die sieben Themen und die sieben Prozesse geben. Die wichtigste Veränderung ist dem Kapitel der Anpassung von PRINCE2 an die verschiedenen Projektumgebungen gewidmet. Die PRINCE2-Anwender sollen eine praktikable Anleitung erhalten, wie sie PRINCE2 an genau ihren besonderen Projektkontext anpassen können, um so effektiver im Projektmanagement zu sein. Das Manual wurde in allen Kapitel dahingehend überarbeitet um mehr den Zweck als die Mittel von Projektmanagement darzustellen. Weiterhing wird angekündigt, dass die Inhalte sich nun mehr auf die praktische Anwendung der Methode ausrichten und gibt dafür viele zusätzliche Beispiel, Hinweise und Tipps.

Was sind die genauen inhaltlichen Anpassungen?

Nach einem ersten Blick in das neue neue Manual können wir folgende konkreten Veränderungen erkennen:
 

    • das Kapitel Anpassung an die Projektumgebung wurde gründlich überarbeitet
    • die Prinzipien bekommen einen höheren Stellenwert und sind mit den Themen tiefer verknüpft
    • die sieben Kapitel der Themen wurden um Beispiele der Anpassung ergänzt
    • das Kapitel „Änderungen“ beschäftigt sich mehr mit der Steuerung von Änderungen als mit dem Konfigurationsmanagement
    • das Kapitel „Risiken“ erfährt eine Harmonisierung mit dem Schwestermethoden Management of Risk (M_o_R®) und Managing Successful Programmes (MSP®)
    • einige Managementprodukte wurden im Namen geändert, so heissen die vier Strategiedokumente nun „Ansätze“
 

Was ändert sich bei den Examen?

Es gibt natürlich weiterhin die Examensstufen Foundation und Practitioner sowie PRINCE2 Professional. An der grundsätzlichen Zielsetzung der Examensstufen ändert sich ebenfalls nichts.
 

    • Foundation und Practitionerexamen werden an die geänderten Inhalte angepasst
    • Die Prüfung richten sich nun verstärkt auf die Anwendung von PRINCE2 nach den Trainings aus
    • Detaillierte Konzepte wie Konfigurationsmanagement werden nicht mehr geprüft
    • Der Schwierigkeitsgrad wird leicht erhöht
    • Die Anzahl der Fragen wird bei gleichbleibender Prüfungszeit reduziert
 

Wann kommt das neue PRINCE2 2017?

AXELOS gibt an, dass das Update Mitte 2017 eingeführt werden soll. Dies gilt zunächst nur für das Material in englischer Sprache. Für andere Sprachen einschließlich der deutschen ist die Einführung für Anfang 2018 angekündigt. Es wird eine Übergangsphase geben, in der beide Versionen noch parallel trainiert werden dürfen.

Was sind die Auswirkungen für bestehende PRINCE2 Zertifikate?

Für Trainingsteilnehmer, die bis zum Erscheinen des deutschen Updates ihre Zertifizierung machen, ändert sich nichts. Das Foundationzertifikat hat weiterhin eine unbefristete Gültigkeit, das Practitionerzertifikat ist fünf Jahre gültig. Nachdem das deutsche Updates Anfang 2018 verfügbar ist, ändert sich nur etwas für die Inhaber der neuen Practitionerzertifkate. Die Zertifikate werden zukünftig nur noch ein Gültigkeit von 3 Jahren haben. Die Möglichkeit einer vereinfachten Rezertifizierung wird es nicht mehr geben, es muss dann das vollständige Practitionerexamen erneut abgelegt werden.

Es wird jedoch eine Alternative geben für die Verlängerung geben. Wenn ein Practitioner eine kontinuierliche Weiterentwicklung seines Wissens nachweist und 45 sogenannte CPD (Continuing Professional Development) erworben hat, erneuert sich das Practitionerzertifikat um weitere drei Jahre. Dafür ist eine Mitgliedschaft in einer PRINCE2-Community notwendig.

Was bedeutet die PRINCE2 Mitgliedschaft?

AXELOS wird zukünftig ein PRINCE2 Mitgliedsprogramm, ähnlich dem BPUG,  anbieten. An diesem Programm kann jeder teilnehmen. Zertifikatsinhaber können verbunden mit der Mitgliedschaft sogenannte Badges verwenden. Diese zeichnen sie als offizielle PRINCE2-Anwender aus. Das Mitgliedsprogramm soll vielfältige Informations- und Weiterbildungsangebote enthalten. Es ist kostenpflichtig. Es wird ein einmalige Aufnahmegebühr von 25 Pfund und ein jährlicher Beitrag von 100 Pfund fällig. Wenn PRINCE2 Practitioner innnerhalb dieses Mitgliedprogrammes in 3 Jahren 45 CPD (Continuing Professional Development) nachweisen, verlängert sich ihr Practitionerstatus. Nähere Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie in dem englischsprachigen PDF von AXELOS.

Erste Einschätzung
Es handelt sich nicht um ein Umbau, sonder ehr um ein Facelift.  Alle Anpassungen erscheinen sinnvoll und gehen auch auf die Kritikpunkte ein, die die Community der Anwender adressiert hat. Das Update lässt sich zusammenfassen mit „PRINCE2 soll flexibler und praxistauglicher werden“. Die Erneuerung des Practitionerzertifikats nun um eine praxistauglichere Möglichkeit ergänzt wurde.

Soweit die ersten Erläuterungen zum brandaktuellen PRINCE2 2017. Sie basieren auf einer Einschätzung des BPUG Mitglieds COPARGO. Wir bedanken uns für das Angebot die Information zu übernehmen.