Die Jury 2013 stellt sich vor.

Andrea Merz

Senior Manager Advisory Financial Services bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Motivation: Als PRINCE2 Practitioner und PMP zertifizierte Projektmanagerin sehe ich die Mitarbeit in der Jury als Chance, die Profession des Projektmanagements auf professioneller Basis bekannter zu machen und mich aktiv für die Weiterentwicklung einzusetzen. Von der Tätigkeit als Juror erwarte ich eine Fülle von Impulsen für meine Projektarbeit. Persönlich empfinde ich es als spannend „hinter die Kulissen“ einer Award-Verleihung zu blicken.

   

Johannes Riedl

Manager Information Risk Management bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Motivation: Im Laufe meines Berufslebens habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Projekte ohne konkrete Einbindung der Nutzervertreter und des Managements scheitern. Durch die Anwendung von PRINCE2 werden diese und weitere Risiken von IT-Projekten minimiert. Als Mitarbeiter der Jury freue ich mich auf spannende Projekte und innovative Ansätze bei der Implementierung von PRINCE2.

 

Philip Perisa

Externer Projektberater bei der Deutschen Bank AG

   

 

Motivation: Für mich als PRINCE2 zertifizierter Projektmanager ist die Möglichkeit an diesem Award in der Jury mitzuwirken eine wundervolle Gelegenheit, Projekte aus einem ganz anderen Blickwinkel zu erleben. Mit der Juryarbeit hoffe ich auch zur Verbreitung von PRINCE2 meinen ganz eigenen Beitrag zu leisten, damit auch künftig viele Projekte strukturierter, effizienter und erfolgreicher zum Abschluss gebracht werden. Die Analyse der einzelnen Projekte und ihrer individuellen Besonderheiten ist für mich eine spannende Sache. Dieser anspruchsvollen Aufgabe, die ganz eigene und unerwartete Herausforderungen mit sich bringt, stellen wir uns in der Jury alle sehr gerne.

 

 

Mark Reuter

PM-Trainer & Berater und Geschäftsführer der Dynamis Beratungs GmbH

   

 

Motivation: Ich freue mich, dass ich Teil der Jury für den Prince2 Award sein darf. In diesem Wettbewerb können die Bewerber zeigen, dass man mit Prince2 wirklich tolle Erfolge erzielt. Als PM-Trainer & Berater komme ich mit vielen Projektmanagern in Kontakt, die mir von den Schwierigkeiten in Ihrem Arbeitsalltag erzählen. Die Unternehmen sollten verstehen, dass Projekterfolg nicht von der Person des Projektleiters abhängen darf, sondern von effektiven und effizienten Prozessen. Ich erwarte mit Spannung die eingereichten Projekte für den diesjährigen Prince2 Award.

 

Andreas Ellenberger

Executive Director der proSense Consulting

Motivation: Seit 2009 beschäftige ich mich intensiv mit der Methode PRINCE2 – als akkreditierter Trainer und Berater für die Einführung von professionellem Projektmanagement. Dabei habe ich immer wieder bemerkt, wie wichtig und hilfreich ein Vorgehen nach PRINCE2 ist. Jedoch führt der Versuch, sich „sklavisch“ an dem festzuhalten, was im Handbuch steht, oft zu unnötigen Misserfolgen. Diejenigen, die diese Fallstricke vermieden haben und erfolgreich nach PRINCE2 arbeiten, sehe ich als sehr wichtige positive Beispiele für alle, die nach PRINCE2 vorgehen wollen. Daher freue ich mich darauf, die Einträge zu bewerten – vor allem auch in der Hinsicht, inwieweit die Philosophie der Methode berücksichtigt und diese erfolgreich für das eigene Projekt angepasst wurde. Denn der wichtigste Erfolgsfaktor der Anwendung von PRINCE2 ist, dass immer der Nutzen für das Unternehmen und das Projekt im Vordergrund steht. 

 

Solveig Wendler

Expert / Managing Consultant im Themenumfeld Strategie- und Organisationsberatung für die  Conet Business Consultants GmbH

Motivation: Seit 16 Jahren bin ich im Projektgeschäft tätig. Dabei habe ich die Projektarbeit in zahlreichen Unternehmen verschiedener Branchen mit den unterschiedlichsten Fragestellungen erlebt. Die Rollen Projektmitarbeiter, Projektmanager, Auftraggeber /Projektsicherer/ Sponsor wahrgenommen und bin in unserem eigenen Unternehmen für die Methodensicherung unseres Conet Prinzen verantwortlich. Dabei steht in unserem Hause zur Zeit die Adaption an Agile Steuerung und an ASAP (SAP) im Vordergrund. PRINCE2 ist zunehmend auch bei unseren Kunden ein gern gesehener methodischer Ansatz zum Projektmanagement, deshalb setzen wir PRINCE2 verstärkt in unseren Projekten ein. Darüber hinaus führe ich mittlerweile zum dritten Mal PRINCE2 im Kontext von Projektportfoliomanagement (MoP/ P3O) als unternehmensweite Standardprojektmanagementmethode bei unseren Kundenunternehmen ein.

Das  Thema PRINCE2 finde ich immer wieder spannend und die Vergabe des BPUG PRINCE2 Awards ist eine großartige Idee. Deshalb möchte ich mich hiermit für die Mitarbeit in der Jury bewerben und versichere, dass ich mir  gerne die Zeit dafür nehmen werde, mich intensiv mit den Anträgen auseinanderzusetzen.